Nächste Messe:

v.l.: (Henle Baumschinentechnik) Kathrin Henle-Bee, Gerhard Henle, Tobias Gnann, (HKS) Dirk Struppe, Andreas W. Ritter, Marcus Ohl, Günter Höhn

HKS XtraTilt - 33.333 verkaufter XtraTilt

v.l.: (Henle Baumschinentechnik) Kathrin Henle-Bee, Gerhard Henle, Tobias Gnann, (HKS) Dirk Struppe, Andreas W. Ritter, Marcus Ohl, Günter Höhn

HKS feiert weiteren Meilenstein: 33.333 hergestellte XtraTilt

Als Spezialist für hydraulische und pneumatische Kompaktantriebe ist die HKS Dreh-Antriebe GmbH seit mehr als 50 Jahren in der Branche bekannt und hat seither den Spagat zwischen traditionellen Werten und beständiger Modernisierung geschafft. Einen wesentlichen Anteil daran hat Firmeninhaber Günter Höhn, der mit viel Herzblut und Erfindergeist kürzlich einen weiteren Meilenstein der Unternehmensgeschichte feiern konnte: Zur feierlichen Übergabe des 33.333ten XtraTilt am Standort im hessischen Wächtersbach war der langjährige Partner Henle Baumaschinentechnik mit dem Geschäftsführer Gerhard Henle sowie den Prokuristen Katrin Henle und Tobias Gnann eingeladen. Die Firma Henle Baumaschinentechnik GmbH, ein mittelständisches Familienunternehmen aus Rammingen ist als namhafter Hersteller und Lieferant von Anbaugeräten und Ausrüstungen für die Baumaschinentechnik bekannt. Mit ihren Anbaulöffeln für alle individuellen Anforderungen, mechanischen und hydraulischen Schnellwechslern, Schwenkeinrichtungen und speziellen Anbaugeräten wie Greifer oder Reißzähne beliefern sie Kunden im gesamten deutschsprachigen Raum. Highlight der Feierzeremonie war die Übergabe des 33.333ten Drehantriebes, der dem Anlass entsprechend goldfarbenen lackiert wurde. Gleichwohl hat HKS seinen neuen Geschäftsführer Andreas W. Ritter vorgestellt, der ein vielschichtiges Erbe antritt und das Unternehmen mit bodenständigen Werten aber auch zukunftsfähigen Ideen vorantreiben möchte.

Mit XtraTilt hat HKS einen Drehantrieb konzipiert, der bereits in achter Generation am Markt vertreten ist und im Laufe der Zeit noch robuster, verlässlicher und langlebiger weiterentwickelt wurde. Aufgrund seiner Spezialabstreifer ist die XtraTilt-Serie bereits von Grund auf gegen eindringenden Schmutz geschützt und damit wartungsfrei. Anlässlich des 33.333ten hergestellten XtraTilts hat sich HKS für den neu entwickelten BVC 85 entschieden – ein Modell, dass im Vorfeld harte Prüfungen überstehen musste: Der erste Prototyp wurde unter anderem an die Firma Henle herausgegeben, wo dieser bereits auf gute Resonanz gestoßen ist. Insgesamt, so Günter Höhn, habe man bisher zehn dieser Antriebe rausgegeben, und das mit der Devise: „Kaputt machen ausdrücklich erlaubt“ – geschafft hat das laut Höhn bisher nur einer, was die Robustheit und die Qualität des Materials deutlich unterstreiche. „Wir haben viel in unsere Entwicklungsarbeit investiert und das neue Modell der XtraTilt-Serie bei gleichbleibenden Features um bis zu 30 Prozent leichter gemacht. Aber so etwas muss schrittweise erfolgen und darf nicht ruckartig passieren. Optimierungsprozesse benötigen Zeit und die haben wir dem BVC 85 auch gegeben“, sagt Dirk Struppe, Leiter des Vertriebs bei HKS Dreh-Antriebe.

Leichter und robuster zugleich

Insgesamt kommt das Jubiläumsstück auf ein Gesamtgewicht von rund 16,8 kg. Der XtraTilt BVC 85 verfügt zudem über einen Schwenkwinkel von bis zu 2 x 90°. Der Haltemoment liegt bei bis zu 2000 Nm bei 210 bar linear konstant. Mit der konstruktiven Verbesserung, so Dirk Struppe, habe man den BVC 85 nicht nur leichter und kleiner, sondern auch robuster gemacht. Geeignet ist er für Minibagger bis zur 1,8-t-Klasse – laut Günter Höhn arbeite man derzeit daran, den BVC 85 neu einzuteilen, da dieser „noch mehr aushält als angegeben“. „Wir kommen ursprünglich aus der Industrie. Dort wird mit anderem Maß gerechnet, weshalb wir genau wissen, dass der 85er sicherlich etwas mehr leisten kann als die zugesicherte 1,8 t Gewichtsklasse.“ Die Besonderheit des XtraTilts ist nach Angaben von Dirk Struppe, dass das wartungsfreie System nicht nur schnelleres Arbeiten ermöglicht, sondern auch die Flurschäden und die Betriebsmittel signifikant reduziert, da ein Bagger beispielsweise deutlich seltener rangieren und damit bewegt werden muss. Das System ist darüber hinaus kompatibel zu den gängigsten Baggermodellen sowie zu den meisten Schnellwechslern – egal ob mechanisch, hydraulisch oder vollhydraulisch. Verfügbar ist der XtraTilt in der Standard 180°-Version , auf Kundenwunsch lassen sich auch Versionen in 100°-, 140° realisieren.

Neuen Geschäftsführer vorgestellt

Um Innovationen wie die XtraTilt-Modelle auch in Zukunft für HKS weiter voran zu treiben, braucht es immer auch einen zuverlässigen Steuermann. Das Ruder bei HKS übernommen hat Andreas W. Ritter, der sich im Rahmen der feierlichen Übergabe des 33.333ten XtraTilt erstmals vorstellte: „Ich bin sozusagen noch taufrisch in der neuen Rolle und habe die ersten Wochen und Monate genutzt, um mir ein genaues Bild vom Unternehmen zu machen.“ In den vergangenen Jahren war der studierte Maschinenbauer als Produktionsleiter und Unternehmensberater tätig – unter anderem im Automotivbereich sowie bei einem Zulieferer im Maschinenbau. „Aufgrund meiner bisherigen Erfahrungen kenne ich sowohl Großunternehmen als auch den Mittelstand. Aber unabhängig von der Größe darf ein Unternehmen nie damit aufhören, sich selbst weiterzuentwickeln. Das ist ein dauerhafter Prozess, den ich auch hier bei HKS anstrebe. Dazu gehört, dass dort automatisiert wird, wo es Sinn macht  – bei aller gesteigerten Effizienz muss immer auch der Mensch im Zentrum stehen.“ Dem kann Gesellschafter Günter Höhn nur zustimmen und fügt an: „Für mich ist der, der sich im Rahmen einer solchen Optimierung entbehrlich macht im Grunde der beste Mitarbeiter, da er Veränderungen offen angeht und sie mittragen kann – genau solche Leute machen ein zukunftsfähiges Unternehmen aus.“

„Jung und Alt können voneinander lernen“

Gleichzeitig mahnt Günter Höhn dazu, bei allem Fortschritt nie die eigenen Wurzeln zu vergessen, sondern Beides miteinander zu verschmelzen: „Ich stamme aus einer Zeit, in der sich Kunde und Anbieter noch ganz ohne Internet, gelbe Seiten oder Telefon gesucht und dann auch tatsächlich gefunden haben“, resümiert Günter Höhn, der die Unternehmen der HKS-Gruppe mehr als 50 Jahre lang geführt und voran getrieben hat. „Ohne Frage bin ich hier das Auslaufmodell: Ich kenne die Produktionskette in- und auswendig und weiß von jeder Schraube, die in diesem Unternehmen verbaut ist. Und genau das habe ich stets als wichtig erachtet. Ich weiß aber auch, dass heute ein anderer Zeitgeist herrscht – einer, der die Dinge anders angeht und neu hinterfragt. Entscheidend ist, dass diese Generationen sich in der Mitte treffen: Jung und Alt müssen begreifen, dass wir uns gegenseitig brauchen und es als große Chance wahrnehmen sollten, voneinander lernen zu dürfen.“

Seit 50 Jahren erfolgreich am Markt

Und die Erfolgsgeschichte der HKS Dreh-Antriebe GmbH gibt ihm Recht: Seit mehr als 50 Jahren ist das Unternehmen als Hersteller von hydraulischen Drehantrieben, Stellantrieben und TiltRotatoren am Markt und hat heute Vertriebspartner in über 20 Ländern mit einem Umsatzanteil im Ausland von mehr als 54 Prozent. „Seit einem halben Jahrhundert entwickeln, konstruieren, produzieren und vertreiben wir Kompaktantriebe zum Drehen und Schwenken von Massen für Kunden aus unzähligen Bereichen – und das weltweit“, sagt Günter Höhn. Einen großen Vorteil sieht der Firmeninhaber darin, dass das Unternehmen eine nahezu 100-prozentige Fertigungstiefe aufweist, bei der alles aus einer Hand kommt. „Ein Alleinstellungsmerkmal ist außerdem die Zuverlässigkeit“, so Gerhard Henle, der sich als langjähriger Kunde tagtäglich mit HKS-Produkten auseinandersetzt. „Der XtraTilt hat sich schlichtweg als robust und langlebig erwiesen und zeigt, dass sich Qualität am Ende durchsetzt.“